Die bizarren Sex-Praktiken der Japaner

Sushi, Sumo-Ringer, stets höfliche Menschen – das assoziiert man mit Japan. Doch viele Japaner haben es faustdick hinter den Ohren – und ihre Sex-Praktiken gelten als die bizarrsten weltweit! Überraschend: Im sexfreudigen Japan ist Pornografie noch immer zensiert – Geschlechtsteile dürfen nur gepixelt gezeigt werden. Weil auf klassische Detailaufnahmen verzichtet werden muss, lassen sich japanische Produzenten immer wieder neue Möglichkeiten einfallen, ihren Zuschauer anzutörnen. Eine typische Szene: Eine Nachrichten-Sprecherin verliest im Fernsehen die News. Ihre Mimik bleibt unbeeindruckt davon, dass ihr mehrere Männer gleichzeitig ins Gesicht ejakulieren – in Japan nennt man diese Sex-Praktik Bukkake. Ebenfalls wichtig für den japanischen Porno ist Hentai – eine sexy Variante der Manga-Comics. Viele Japaner lesen Hentai-Hefte in der U-Bahn auf ihrem Weg zur Arbeit. Hentai-Filme sind eine gute Alternative zum herkömmlichen Porno, denn im Gegensatz zu Spielfilmen sind sie nicht zensiert.

< Zum Artikel >

Share

Gute Bewerbungsfotos

Ein wichtiges Thema, bei der Thematik “Bewerben auf eine neue Stellung”, sind die Bewerbungsfotos. Einfache Passbilder können dazu heute ja nicht mehr benutzt werden, da diese ja heutzutage biometrisch sind – d.h. man/frau darf auf diesen nicht lächeln. Die PornoAmeeler stellen heute nun hier eine Serie von Bewerbungsbildern vor, die eine junge Harzlerin (auf Arbeitssuche) angefertigt hat. Sie hat alles richtig gemacht. Die dezente Kleidung (nicht zu viel) und die schöne Frisur fallen sofort dem potenziellen Personalchef ins Auge. Einblicke in die rasierte Möse erhöhen beim potenziellen Arbeitgeber natürlich auch die Chancen auf eine Einladung (zum Vorstellungsgespräch).  So haben gute Bewerbungsfotos auszusehen:

< Zur gratis Erotikgalerie >

Share

Die “versauteste” Band der Welt

Puff-Partys, Shows mit Dildos und nackten Frauen – das sind die Tatsachen der angeblich versautesten Band der Welt, Steel Panther. Auf einem Konzert in Köln schockierten sie nun das Publikum. Eine Frau masturbierte auf der Bühne und das vor allen Zuschauern.

< Zum Video (Nur für Erwachsene) >

Wobei das (hohe) künstlerische Niveau, was z.B. bei PUSSY von Rammstein erreicht wird, hier noch auszubauen wäre.

Share

Keine Sexszenen mehr mit Sibel Kekilli

Nachdem RTL im Boulevardmagazin “Exclusiv” die Schauspielerin Sibel Kekilli (“Gegen die Wand”) beim Geschlechtsverkehr zeigte, hat diese eine einstweilige Verfügung gegen den Sender bewirkt. “Schade”, wir finden. Man (frau auch) sollte auch zu solchen Filmen stehen, wenn man (frau auch) dies früher gedreht hat – und Sibel beim Geschlechtsverkehr, ist außerdem einfach schön anzusehen.

< Zum Artikel >

Share